Wie kann man wissen, ob eine Sorte viel CBD enthält? Es gibt Tests zur Analyse von chemischen Verbindungen, die sich an Pflanzen durchführen lassen, um Sämlinge zu identifizieren, die Merkmale aufweisen, die auf einen hohen CBD-Gehalt schließen lassen. Diese Tests erlauben Züchtern einen Blick auf CBD/THC-Verhältnisse, ohne dass sie bis zur Erntezeit warten müssen, um die Blüten zu probieren.
 

Wenn Sie eine Blüte zu Probezwecken geerntet haben, die Sie auf ihre Cannabinoid-Prozentanteile untersuchen wollen, können grundsätzlich zwei Testmethoden angewandt werden – eine quantitative oder eine qualitative. Mit dem Unterschied zwischen diesen beiden Testverfahren können wir uns vertraut machen, indem wir beide – Qualität versus Quantität – miteinander vergleichen; es sind nun sogar Home Test Kits dafür erhältlich.

Die Verfahren, die von Growern in der Vergangenheit angewandt wurden, damit ihre Pflanzen ihr maximales CBD-Potential erreichen, haben sich als untauglich herausgestellt. Sie können tendenziell zu schwankenden Ergebnissen führen, wenn wegen ihnen die THC-Menge in den Pflanzen sinkt, da es sich in eine andere Form von Tetrahydrocannabinol umwandelt, die als CBN bezeichnet wird. Die eine Methode, über die, wie ich festgestellt habe, viele Grower reden, besteht darin, die Pflanzen übermäßig lange blühen zu lassen, über ihre gewöhnliche Erntezeit hinaus. 

Alle Trichome werden dann ganz bernsteinfarben, man kann es mit dem Mikroskop sehen. Während den Pflanzen eine verlängerte Blühphase gewährt wird, in der Annahme, dadurch die CBD-Produktion zu erhöhen, gibt es keine Forschungsarbeiten, welche diese Behauptung stützen; und mit jedem Tag der „milchigen“ Trichomphase geht auch THC verloren, da es abgebaut wird oder zu CBN oxidiert. Als mögliche Antwort drängt sich auf: Es könnte einfach das Altern oder die Umwandlung des THC in CBN sein, was subjektiv ein Gefühl bewirkt, man spüre mehr von den CBD-Effekten, wobei in Wirklichkeit gar keine Zunahme stattfindet. Oder dieses CBN bewirkt eher als THC, dass man sich groggy und schläfrig fühlt. Die Umwandlung von THC zu CBN ereignet sich in gewissem Maße auch während des Trocknungsprozesses, so dass mit zunehmendem Alter der Blüten die THC-Menge abnimmt